Test – E Hand Schweissen

E-Hand

Lichtbogenhandschweißen (E; 111)


Beschreibung:

Der Lichtbogen brennt zwischen einer umhüllten abschmelzenden Stabelektrode und dem Werkstück. Der Lichtbogen und das flüssige Schweißgut werden vor dem Zutritt der Luft in das sich bildende Schutzgas und einer Schlacke geschützt.

Stromquellen:

Gleich- und Wechselstrom, fallende Kennlinie

Stabelektroden:

nach DIN EN ISO 2560 (für unlegierte Stähle und Feinkornbaustähle)

Aufgaben der Umhüllung sind:

– Leitfähigkeit der Lichtbogenstrecke verbessern
– Bilden von Schlacke (Nahtformung, Schweißnaht abdecken)
– Bilden eines Schutzgases
– Desoxidierende und teilweise auflegierende Wirkung

Anwendung:

Vielseitig anwendbar, in allen Schweißpositionen bei einfacher Gerätetechnik und Zusatzwerkstoffen. Sehr verbreitetes Schweißverfahren im Stahlbau, Maschinen- und Apparatebau, Fahrzeugbau und für Reparaturen auch sehr gut unter Montagebedingungen und im Freien.

Blechdicken:

ab 1,5mm

Wissenstest – Lichtbogenhandschweissen

Please follow and like us:

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.